Der Traum Mann - die Traumfrau - Seelenpartner?

Was suchst Du? Ich kann hier nur für mich sprechen. Nach all den Jahren/Jahrzehnten des "aufräumen's" habe ich den Punkt in meinem Leben erreicht, an dem ich mich selbst beginne ins "Zentrum" meines Lebens zu stellen. Es ist eine neue Erfahrung für mich als "Co Abhängige in Partnerschaften". Ich befinde mich auf dem Weg zurück zu mir selbst. Dabei möchte ich  erwähnen: Wenn ich von Co Abhängig, Borderliner etc." schreibe, dann gehe ich davon aus, dass jeder von uns Anteile dieser Eigenschaften in sich trägt. Die Frage ist nur: WIEVIEL von was und dafür nutze ich die Bezeichnungen. 

Das was wir im Anderen SUCHEN, ist das was wir uns nicht geben. Diese Erkenntnis ist nicht neu für mich. Meine Partnerschafts Co Abhängigkeit hat mir gezeigt, dass das Wort "Liebe" oft mit Abhängigkeit verwechselt wird, bis..... ? Bis wir  erkennen, dass Liebe ein TUN Wort ist. Das Sprichwort: Jeder Topf findet sein Deckelchen ... wer ist der Topf und wer das Deckelchen? Stimmt dieses Verhältnis wirklich? Diese Frage bietet weiteren Raum um darüber nachzudenken, eines ist jedoch für mich sicher:


rose 729509 640Wir bestimmen die Tiefe, Schönheit, Gelassenheit, Freude, Sinnlichkeit, Leichtigkeit, Verbindlichkeit, Selbständigkeit, in unseren Partnerschaften, durch unser TUN


Meine Altlasten, bewusst oder unbewusst ausgelebt, werden so lange ein Gegenüber finden, bis ich hingeschaut, vielleicht nochmal nachgefühlt und schlussendlich wahren Frieden mit ihnen geschlossen habe. Was also ist mein Ziel für mich, mein Inneres und meinen Frieden? Welche Anteile von mir sollen sich in meinem kommenden Gegenüber wieder spiegeln? Habe ich dazugelernt? :) Ich denke und fühle: Ja.  

Die "perfekte" Partnerschaft gibt es nicht - aber - wenn wir ein Verständnis für uns selbst entwickeln, dann können wir unseren Partner, unsere Partnerin in dem Licht sehen, wie sie wirklich sind. OHNE die Co Abhängige oder andere Brillen, die uns unsere Prägungen aufgesetzt haben, mit den immer klareren Augen unseres Herzens.  

Es gilt das Gesetz der Anziehung, mit wem gehe ich in Resonanz und was lebe ich mit meinem Gegenüber aus? 

Es wird immer "Arbeit" am Selbst geben. Wenn Beide sich Zeit dafür nehmen, aufräumen was gerade anliegt, muss sich keiner mehr Abhängig machen oder dominiert fühlen. Beide werden die positiven Veränderungen in sich und somit auch im Anderen immer bewusster und achtsamer wahrnehmen und lieben. Manches kann man alleine lösen, anderes hilft einem vielleicht der Partner auf die Sprünge und wenn es gar nicht geht, dann ist es weise, sich Hilfe und Rat von Aussen zu holen. 

Denke ich, dass das möglich ist? Ein klares Ja ist hier mein Gefühl und meine Antwort. Es gibt viele gute Menschen, deren Herzen sich diese Freiheit und  Tiefe wünschen. 

Nika M Fischer

 

 

Kommentar schreiben (0 Kommentare)