Du bist nie alleine, egal...

"Du bist nie alleine, egal wo auf der Welt Du dich befindest." Das waren die Worte eines Herzmenschen in der Karibik, in einer sternenklaren Nacht am Strand. Dabei war ich um die halbe Welt gereist, nur um die nächsten 12 Tage mit niemandem zu sprechen, mit niemandem den ich kannte. Ein paar Monate zuvor war mein Mann, das damalige Zentrum meines Lebens, innerhalb von 40 Minuten in meinen Armen verstorben. Es war an einem 31.12. - wir schlossen das Jahr ab und für mich begann ein neuer Abschnitt in meinem Leben, welches damals 30 Jahre zählte. Tyrone war sein Name. Er hatte mich anscheinend beobachtet, wie ich ruhelos vom Balkon an den Strand tigerte und zurück. Eine Einladung auf einen Drink mit Freunden hatte ich zuvor schon abgelehnt und so entschied er sich, mich am Strand mit den eingangs erwähnten Worten zu begrüssen. 

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Eine berührende Geschichte für dich

Lange ist es her, da las ich eine Geschichte, die ich nicht mehr vergessen sollte. Sie erzählt folgendes:  Stell dir vor, ein Planet, ähnlich wie die Erde, aber viel älter, mit fast den gleichen Bedingungen wie wir sie haben, und einer absonderlichen Plage. Die menschlichen Bewohner wurden geboren wie Du und ich, hatten Eltern und Grosseltern und alle, rückblickend über einen sehr langen Zeitraum, hatten dieselbe Krankheit. Keiner wurde damit geboren, aber spätestens nach dem 4 Lebensjahr begann es. Sie alle bekamen Risse in der Haut, manche schneller und tiefer, andere weniger und langsamer. Sie akzepterten die Hautkrankheit als normal und Teil ihres Lebens.  Stell dir vor, wie tragisch das war, wenn sich zwei Menschen umarmen wollten, ihre innersten Gefühle auch körperlich ausdrücken wollten! Es war oft traurig, denn wenn der Eine Schmerzen hatte, der Andere ihn oder sie halten wollte, dann kam es unweigerlich zu weiteren Schmerzen. Oder sie wollten sich liebevoll umarmen und fügten sich dabei Schmerz zu,  einfach weil es "normal" war. Sie litten  bei der schönsten Sache der Welt und wussten es nicht besser. Die Geschichte erzählt, dass es Ansätze und Versuche gab, diese Hautkrankheit zu heilen. Da es aber nicht schnell genug ging, gaben sie auf und ergaben sich dem "Schiksal". 

Es wurde damit gelebt und gestorben, nur um wieder damit geboren zu werden. Es tat weh, egal wer den Menschen nahe kam, sie konnten sich nicht mehr berühren, ohne selbst schmerzen zu haben oder im Gegenüber Schmerz auszulösen. Manche hatten so viele Wunden, dass man fast keine heile Haut mehr finden konnte. Jede Berührung verursachte Druck auf die alten Wunden. Solche Stellen risssen wieder auf, entzündeten sich weiter und bedeckten nach und nach die ganze Haut des Menschen. 

Ahnst Du, was mit ihnen passierte und fühlst Du die Zusammenhänge? Auch wenn wir auf unserem Planeten nicht offensichtliche Wunden, Schürfungen und Schnitte zeigen, so sind sie doch für viele Menschen eine Tatsache. Ihr inneres Kind fühlt den Schmerz, will sich mit dem Anderen verbinden und schreckt zurück, weil es unverheilte Wunden wieder aufreisst. Das Grundprinzip des menschlichen Herzens ist der Wunsch nach Verbindung. Der Körper dient dabei als Ausdruck des inneren Wesens. Viele von uns kennen psychosomatische Schmerzen, das ist die Sprache der verletzten Kinder. Auch Hautauschschläge und andere körperlichen Beschwerden, sind die Sprache unserer inneren Kinder, unserer verlletzten Emotionen. Gleich wie die Haut der Menschen in der Geschichte Wunden, Risse und Entzündungen zeigt, so zeigen unsere inneren Kinder ihre Schmerzen durch unseren Körper. Sie zu heilen, wieder lachen und fröhlich sein zu lassen, so wie sie waren, bevor sie älter  wurden, das ist das Ziel. Denn, wir alle suchen die Verbindung zu unserem Umfeld, zu Menschen die wir lieben, achten und schätzen. Nachdem ich diese Geschichte gelesen hatte, begann ich mein Gegenüber auf diese Weise zu betrachten. Es glang mir nicht immer, sanft zu sein, nicht gegenüber mir und meinen Wunden, noch gegenüber den Verletzungen meines Gegenübers. Aber, es geht immer besser, die Bilder werden stärker und mit ihnen kommt das Bewusstsein, dass ich keine weiteren Schmerzen mehr verursachen möchte. Weder für dich noch für mich. Vor der Lösung kommt eine Entscheidung, diese ist meine :)) und ich hoffe, ich konnte dir mit dieser kleinen Geschichte auch einen Impuls geben, der dir in deinem Leben hilft, besser zu verstehen. 

Nika M Fischer

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Nimm dir bitte einen Moment Zeit...

Wegschauen bedeutet früher oder später Leiden

 Vereinsamung  und zunehmende Kälte in den Herzen der Menschen, öffnete die Türe zu "künstlicher Intelligenz", denn Fühlen schmerzt zu sehr!

Ich denke, diese Entwicklung geht in die falsche Richtung und berücksichtigt den momentanen, emotionalen Zustand vieler Menschen nicht.  Die Behauptung stützt sich auf die Tatsache, dass die Zahl der Menschen,  welche schon in jungen Jahren und permanent unter emotionalen Ausnahmezuständen leiden, auffällig und stetig steigt. Nicht nur diese Zahlen zeigen eine ungesunde Tendenz. Die Generation  der Baby Boomer und danach, die nicht mehr weiterwissen, sich trennen, leiden und nach dem Seelenpartner suchen, sollte einem ebenfalls zu Denken geben.  Die Dating Portale sprechen Bände - es wird Zeit, dass wir wirklich hinschauen. Was suchen wir wirklich und was hindert uns daran, es zu finden? So einiges und vor allem "alte Quatsch" wie ich es gerne nenne.

Wissen ist Macht. Sich informieren ist intelligent. Sich Hilfe holen weise. 

Diese Seite soll dir dazu dienen, dich selbst zu reflektieren. Ich werde aus meiner Geschichte als Tochter einer Borderline Mutter erzählen. Wie ich dazu kam zu erkennen, dass unser Verhältnis eine Borderline Mutter und eine Co Abhängige Tochter Beziehung war. Und wie sich das auf meine Partnerschaften auswirken sollte. Wie ich aus der letzten Co Abhängigen Beziehung mit einem Borderliner endlich aussteigen konnte und die "7 Schritte" die mir halfen, endgültig Frieden mit mir, meinem Leben und meinen Beziehungen zu schliessen. Was treibt mich, diese Seite zu erstellen? Ein Wunsch: Wenn diese Webseite, die Geschichten und Informationen nur einem Menschen, Frau oder Mann, hilft, sich und sein/ihr Leben besser zu verstehen und zu handeln,  dann hat sich alles gelohnt. Denn, wenn wir nicht das gesamte Bild haben, dann können wir nur Teile davon heilen.

So erging es mir, bis ich das letzte  Puzzle Stück,  durch meinen ex Borderline Partner, in meine Geschichte einfügen konnte. Es geht schlicht und einfach um LEBENSQUALITÄT, und diese steht allen Menschen zu, nur manchmal stehen wir vor dem Wald und sehen die Bäume nicht. Lass uns zusammen hinschauen. Nimm meine Hand und fühle dich verstanden und angenommen, denn es gibt keine Richter oder Angeklagte, nur Menschen auf dem Weg. Das ist meine Grundeinstellung, die ich gerne mit dir teile. 

 Die verletzten Kinder unserer Vorfahren sind wir, und unsere Nachkommen. 

Ich werde die gängigen Begriffe wie: Boderline, Co-Abhängigkeit, emotionale Abhängigkeit, narzistische Prägung etc., mit einfliessen lassen und auch erklären. Hier der direkte Link. Für mich sind jedoch alle emotional verletzte Kinder, die sich an einem Punkt in ihrem Leben eine ÜBERLEBENS STRATEGIE zulegen mussten, genauso  wie ich es auch tat. 

Älter werden hat durchaus auch seine Vorteile. So durfte ich vieles erleben, habe einiges verstanden und umgesetzt, geheilt und Frieden damit geschlossen, und: Ich bin noch nicht fertig. Meine Arbeit mit Menschen, und mit mir selbst in erster Linie, stimmt mich zuversichtlich, dass es machbare und nachhaltige Möglichkeiten gibt, um in seine eigene Mitte zu gelangen und der eigenen Bestimmung zu folgen.  Das bedeutet nicht, dass man alles stehen und liegen lässt, sondern, dass man  sich selbst wieder spürt, dadurch Lebensfreude entwickelt und somit immer mehr in der eigenen Mitte ruht. Ich nenne das Lebensqualität.

Mein Name ist Nika M Fischer. Ich arbeite in meiner Berufung als Coach, Leben und Kommunikation, und bin Dipl. Hypnosetherapeutin HS. Fühle dich herzlich Willkommen auf meiner Seite :)

Mehr über mein berufliches Schaffen erfährst Du HIER

Mehr über mein kreatives Schaffen findest Du HIER

Kommentar schreiben (0 Kommentare)